Was ist Shiatsu?

In der Entspannung liegt die Heilung

Shiatsu bedeutet Fingerdruck und ist eine asiatische Heil-Massage, die entlang der Energiebahnen der Körpers (Meridiane) ausgeführt wir.

 

Typisch für die Shiatsu Massage ist ein gerader Druck auf die Meridiane, der sehr angenehm ist, ein entspanntes Einsinken, das tiefe Verspannungen löst.

 

Die Technik wird durch sanfte Dehnungen der Muskeln und Gelenke und Rotationen ergänzt, die unter anderem die Durchblutung fördern.

 

Shiatsu ist aber auch Energiearbeit. Wir arbeiten mit dem Qi des Körpers, leere Räume werden aufgefüllt; gespannte und gefüllte Bereiche werden entlastet (sediert).

 

Weiters geht Shiatsu auf die Energiesituation der Organe ein. Den Zustand der Organe kann man am dazugehörigen Meridian oder an den zugehörgen Akupunktur-Punkten ablesen. Zu Beginnn der Behandlung wird der Energiezustand am Bauch  ertastet. (Harabefund)

 

Im entspannten Zustand kann sich der Körper am Besten selbst regenerieren. Shiatsu regt also die Selbstheilung an, der Shiatsu Praktiker gibt dem Körper eine Anstoß, um sich selbst zu heilen und alte Muster loszulassen.

 

 

Behandlung mit Moxa Kegel
Behandlung mit Moxa Kegel